TURN-WELTMEISTERSCHAFTEN - MEHRKAMPF, Männer

MK


Mehrkampf
**
Krone des Turnens

MEN's All-around (Mehrkampf)  Alle TURN-MEHRKAMPF-WELTMEISTER


English

* MEN / MÄNNER:

 

* WOMEN / FRAUEN:

MEN's TEAMS

 

Floor exercises / Boden Pommel horse /  Pferd Still rings / Ringe Vault / Sprung Parallel bars / Barren High bar / R e c k   WOMEN's Teams

WOMEN's All-around (Mehrkampf)

Women's vault / Sprung (Frauen) Uneven bars / Stufenbarren Balance beam / Schwebebalken Floor exercises / Boden (Frauen)

Die ersten 10-20 Jahre des 20 Jahrhunderts bestimmten tschechische und französische Turner die Weltspitze und stellten die meisten Mehrkampfweltmeister: 
Für die Franzosen waren es der erste Champion Martinez, Lalu, und zweimal Torres; für die Tschechen Cada, Steiner und Pechacek
Zu Beginn kamen die Sokol-Turner aus Jugoslawien nach vorn, wie Sumi und Promozic.
In der Phase der dreißiger Jahre waren es dann besonders die Schweizer, wie Eugen Mack und gleich nach dem II. Weltkrieg Walther Lehmann auf dem obersten WM-Podest 1950 in Basel.
Mit dem Eintritt der Sowjetunion wurde vieles anders: Sage und schreibe 13 Mehrkampfweltmeister stellten sie, von
Muratow und Tschukarin (1954),


über Andrianow bis zuletzt 1991 Grigori Misjutin, nur unterbrochen durch die starke Phase der Japaner in den Siebzigern, wie Kenmotsu (1970) und Kasamatsu ('74).
Die Weißrussen mit Vitali S
CHERBO und 2 Mal Iwan IWANKOW setzten diese Erbe im letzten Jahrzehnt fort, abgelöst vom ersten Chinesen  LI, Xiaoshuang 1995 und zuletzt dem ersten Amerikaner Paul HAMM 2003 in Anaheim.
Und nach 31 Jahren gab es mit Hiroyuki TOMITA
in Melbourne 2005 wieder einen japanischen Weltmeister im Mehrkampf
, aber mit YANG, Wei erst den zweiten chinesischen Mehrkampfweltmeister 2006 in Aarhus. 
Und
Fabian HAMBÜCHEN erreichte mit Bronze überhaupt erst als dritter Deutscher - nach KROLL (1985) und WECKER (1993) - auf den Medaillentreppchen des Mehrkampfes und wurde in Stuttgart 2007 als erster Deutscher Vize-Weltmeister im Mehrkampf! Der vierte chinesische Mehrkampfsieg durch YANG, Wei bedeutete erstmals in der Geschichte auch eine erfolgreiche Titelverteidigung der Krone des Turnsports!
Nach Tomita bestieg 2009 in London mit
Kohei UCHIMURA wieder ein Japaner auch den Thron des absoluten Champions, der diesen auch 2010 in der
Ahoy-Arena zu Rotterdam erfolgreich verteidigte und als erster Turner der Welt 2011 in Tokio den Hattrick in absoluter Manier landete!
Mit Philipp BOY gelang 2011 dem ersten deutschen Turner eine erfolgreiche Verteidigung des Vize-Titels und Marcel NGUYEN als Achter sicherte das bislang beste deutsche Abschneiden aller Zeiten  in einem WM-Mehrkampf ab ...
Weltrekord bedeutete schon der 4. Mehrkampftitel in Folge, den der Olympiasieger von 2012,
Kohei UCHIMURA, 2013 in Antwerpen gewann. Ryohei KATO sicherte mit Silber nach 2005 einen weiteren Doppelerfolg der Japaner ab und Fabian HAMBÜCHEN ist der erste deutsche Turner, der mit Bronze eine dritte Mehrkampfmedaille gewinnt.
2014 krönte sich zum 5. Mal in ununterbrochenen Folge Kohei UCHIMURA zum uneingeschränkten TURN-KAISER!
*
Uchimura's sechster Mehrkampftitel 2015 in Glasgow war ein historischer "Wahnsinns"-Rekord und die erste Silbermedaille eines Kubaners, Manrique LARDUET die große Überraschung.
2017 gelang China erstmals in der Turngeschichte ein Doppelsieg im Mehrkampf: XIAO Ruoteng vor LIN Chaopan und mit Bronze für Kenzo Shirai (JPN) gingen seit 47 Jahren (1970) damit wieder alle Medaillen  nach Asien ...
   Alle Weltmeister MEHRKAMPF        ( seit 1903 - 2017)
  
Jahr

- mehr Finalisten
inkl. SUI und GER

2017
Montreal
CAN
XIAO, Ruoteng
(CHN) - 86,933
LIN, Chaopan
(CHN) - 86,448
SHIRAI, Kenzo
(JPN) - 86,431
 4. Belyavski (RUS)
 5. Manrique Larduet (CUB)
 6. Nile Wilson  (GBR)
 7. Yul Moldauer (USA)
 8. 
Oleg Verniaiev  (UKR)
 9. Ahmet Onder (TUR)
10. Nikita Nagorni (RUS)
11. Calvo Moreno Jo (COL)
12. Pablo Brägger (SUI)
13. Artur Davtyan (ARM)
14. BAE, Garam (KOR)
15. Caio Souza BRA)
16. Marios Georgiou (CYP)
17. Robert Tvorogal (LTU)
18. Philipp Herder (GER)
19. Eddy Yusof (SUI)

2015
Glasgow
GBR
UCHIMURA, Kohei (JPN) LARDUET, Manrique
(CUB)
DENG, Shudi (CHN)  4. O. Wernjajew  (UKR)
 5. M. Whitlock  (GBR)
 6. N. Kuksenkow  (RUS)
 7. D. Purvis  (GBR)
 8. D. Whittenburg (USA)
 9. Xiao, Ruoteng (CHN)
10. K. Kaya   (JPN)
11. D. Beljawski  (RUS)
12. A. Oyahawa Mari. (BRA)
13. P. Brägger  (SUI)
14. B. Deurloo (NED)
15. C. Baumann (SUI)

2014
Nanning
China
UCHIMURA, Kohei (JPN) WHITLOCK, Max (GBR) TANAKA, Yusuke (JPN) 4. O. Verniaev (UKR)
5. D. Belyavski (RUS)
6. Deng, Shudi (CHN)
7. S. Sasaki Junior (BRA)
8. F. HAMBÜCHEN  (GER)
...
16. A. Toba (GER)
18. O. Hegi (SUI)

2013
Anterwerp
BEL
UCHIMURA, Kohei
(JPN)
KATO, Ryohei (JPN) HAMBÜCHEN, Fabian (GER) 4. M. Whitlock (GBR)
5. S. Sasaki Junior (BRA)
6. S. Mikulak (USA)
7. D. Purvis (GBR)
8. A. Likhovitskiy (BLR)
...
16. P. Braegger (SUI)
23. O. Hegi  (SUI)

2011
Tokyo
JPN
UCHIMURA, Kohei
(JPN)
BOY, Philipp (GER) YAMAMURO,
Koji (JPN)
4. D. Purvis (GBR)
5. J. Oroczo (USA)
6. D. Belyavski (RUS)
7. M. Kuksenkov (UKR)
8. M. Nguyen (GER)

2010
Rotterdam
NED
UCHIMURA, Kohei
(JPN)
BOY, Philipp (GER) HORTON, Jonathan (USA) 4. M. Kuksenkow (UKR)
5. D. Purvis (GBR)
6. Lu, Bo  (CHN)
7. S. Chorochordin
(RUS)
8. K. Uematsu
...
17. E. Spiridonov (GER)
2009
London
GBR
UCHIMURA, Kohei
(JPN)
Daniel Keatings
(GBR)
Juri Ryasanov
(RUS)
4. K. Tanaka (JPN)
5. M. Deviatovski (RUS)
6. K. Thomas (GBR)
...
12. M.Nguyen (GER)

2007
Stuttgart
GER
YANG, Wei
CHN)
Fabian Hambüchen
(GER)
Hisashi Mitzutori
(JPN)
4. J. Horton (USA)
5. KIM, Dae-Eun(KOR)
6. R. Martinez (ESP)
.---
18. Philipp Boy (GER
2006
Aarhus
DEN
YANG, Wei
(CHN)
Hiroyuki Tomita (JPN) Fabian Hambüchen (GER) 4. CHEN, Jibing (CHN)
5. M. Deviatovski (RUS)
6. T. Nakase (JPN)

----
(25.) E. Spiridonov

2005
Melbourne
AUS
TOMITA, Hiroyuki (JPN) Hisashi Mizutoro (JPN) Denis Sawenkow
(BLR)
4. R. Martinez (ESP)
5. S. Khorokhordin (RUS)
6. R. Selariu (ROU)
-----
10. E. Spiridonov (GER)
2003
Anaheim
USA
HAMM, Paul
(USA)
Yang, Wei
(CHN)
Hiroyuki Tomita
(JPN)
4. Y. Yerimbetov (KAZ)
5. E. Lopez (CUB)
6. M. Dragulescu (ROU)
-----
13. S. Kwiatkowski (GER)
2001
Ghent
BEL
FENG, Jing
(CHN)
Iwan Iwankow
(BLR)
Jordan Jowtschew (BUL) 4. D. Potra (ROM)
5. E. Lopez (CUB)
6. Y. Yerimbetov (KAZ)
---
16. Stephan Zapf (GER)
19. S. Kwiatkowski (GER)

1999
Tianjin
CHN
KRJUKOW, Nikolai
(RUS)
Naoya Tsukahara
(JPN)
Jordan Jowtschew (BUL) 4. Blaine Wilson (USA)
5. Lu, Yufu (CHN)
6. A. Nemov (RUS)
-----
13. A. Wecker (GER)
24. P. Nikiferow (GER)

1997
Lausanne
SUI
IWANKOW, Iwan (BLR) Alexei Bondarenko (RUS) Naoya Tsukahara (JPN) 4. D. Karbonenko (FRA)
5. Huang, Xu (CHN)
6. N. Krjukow (RUS)

-----
15.
S. Charkow (GER)
1995
Sabae
LI, Xiaoshuang (CHN) Vitali Scherbo
(BLR)
Jewgeni Schabajew (RUS) 4. A. Woropajew (RUS) 
5. V. Belenki (GER)
6. Y. Hatakeda (JPN)
-----
10. A. Wecker (GER)

1994
Brisbane
AUS
IWANKOW, Iwan
(BLR)
Alexei Woropajew (RUS) Vitali Scherbo
(BLR)
4. V Belenki (GER)
5. D. Karbonenko (FRA)
6. V. Ljukin (KAZ)
-----
21. Peter Nikiferow (GER)
22. Oliver Walther (GER)

1993
Birmingham
GBR
SCHERBO, Vitali (BLR) Sergei Charkow
(RUS)
Andreas Wecker (GER) 4. I. Iwankow (BLR)
5. D. Karbonenko (RUS)
6. Valeri Liukin (KAZ)
-----
24. Peter Nikiferow (GER)
25. Jörg Behrend (GER)

1991
India-
napolis
USA
MISJUTIN, Gregori (URS) Vitali Scherbo
(URS)
Valeri Ljukin
(URS)
4. Li, Xiaoshuang (CHN)
5. S. Kroll (GER)
 + Y. Chechi (ITA)

...vor den politischen Veränderungen zu Beginn der neunziger Jahre: >>:

  
Jahr

 - deutsche Mehrkämpfer

1989
Stuttgart
FRG
Igor Korobtschinski (URS) Walentin Mogilnij (URS) Li, Jing (CHN) 4. Andreas Wecker
10. Sylvio Kroll (GDR)
13. Sven Tippelt (GDR)
18. Mike Beckmann (FRG)

1987
Rotterdam
NED
Dmitri Bilosertschew (URS) Juri Koroljow (URS) Wladimir Artjomow (URS) 4. Sylvio Kroll (GDR)
6. Holger Behrendt (GDR)
8. Sven Tippelt (GDR)
27. Andreas Aguilar (FRG)
34. Ralph Kern (FRG)

1985
Montreal
CAN
Juri Koroljow (URS) Wladimir Artjomow (URS) Sylvio Kroll
 
(GDR)
8. Holger Behrendt (GDR)
10. Ulf Hoffmann (GDR)
18. Bernhard Simmelbauer (FRG)

26. Andreas Japtok (FRG)
30. Daniel Winkler (FRG)

1983
Budapest
HUN
Dmitri Bilosertschew (URS) Koji Gushkiken (JPN) Artur Akopian (URS)
Lou, Yun (CHN)        
12. Ulf Hoffmann (URS)
13. Jens Fischer (GDR)
15. Sylvio Kroll (GDR)
23. Jürgen Geiger (FRG)

27. Andreas Japtok (GDR)
33. Daniel Winkler (FRG)

1981
Moskau
URS
Juri Koroljow (URS) Bogdan Makuz (URS) Koji Gishiken
(JPN)
5..Roland Brückner (GDR)
10. Michael Nikolai (GDR)
14. Jürgen Nikolai (GDR)
19. Jürgen Geiger (FRG)
21. Eberhard Gienger (FRG)
23. Volker Rohrwick (FRG)

1979
Fort Worth
USA
Alexander Ditjatin (URS) Kurt Thomas
(USA)
Alexander Tkatschow
(URS)
6. Roland Brückner (GDR)
14. Michael Nikolay (GDR)
20. Lutz Mack (GDR)
21. Eberhard Gienger (FRG)
24. Volker Rohrwick (FRG)

29. Benno Gross (FRG)
1978
Strasbourg
FRA
Nikolai Andrianow (URS) Eizo Kenmotsu
(JPN)
Alexander Ditjatin (URS) 4. Eberhard Gienger (FRG)
10. Michael Nikolay (GDR)
13. Roland Brückner (GDR)
14. Raph Bärthel (GDR)
17. Volker Rohrwick (FRG)

27. Edgar Jorek (FRG)
1974
Warna
BUL
Shigeru Kasamatsu (JPN) Nikolai Andrianow (URS) Eizo Kenmotsu
(JPN)
 7.Wolfgang Thüne (GDR)
14. Eberhard Gienger (FRG)
16. Rainer Hanschke (GDR)
17. Walter Mössinger (FRG)
21. Bernd Jäger (GDR)
22. Lutz Mack (GDR)
27. Olaf Große (GDR)

28. Edgar Jorek (FRG)
30. Günter Spies (FRG)
34. Wolfgang KLotz (GDR)
1970
Ljubljana
YUG
Eizo Kenmotsu (JPN) MitzuoTsukahara (JPN) Akinori Nakayama (JPN)) 11. Matthias Brehme (GDR)
14. Klaus Köste (GDR)
16. Wolfgang Thüne (GDR)
21. Gerhard Dietrich (GDR)

29, Peter Kunze (GDR)
31. Bernd Schiller (GDR)
1966
Dortmund
FRG
Michail Woronin (URS) Shuji Tsurumi (JPN) Akinori Nakayama (JPN)  9. Matthias Brehme (GDR)
19. Gerhard Dietrich (GDR)
21. Werner Dölling (GDR)
22. Erwin Koppe (GDR)23. Siegfried Fülle (GDR)
24. Peter WEber (GDR)

27. Hans-Jürgen Bischof (FRG)
     Willi Jaschek (FRG)
1962
Prag
GSR
Juri Titow (URS) Yukio Endo
(JPN)
Boris Shakhlin
(URS)
23. Siegfried Fülle (GDR)
31. Frank Tippelt (FRG)
33. KLaus Köste (GDR)
1958
Moskau
URS
Boris Schachlin (URS) Takashi Ono
(JPN)
Juri Titow
(URS)
18. Fritz Böhm (GDR)
27. Philipp Fürst (FRG)
34. Heinrich Kurrle (FRG)
1954
Rom
ITA
Walentin Muratow (URS)
Viktor Tschukarin (URS)
- Grant Schaginjan (URS)   8. Helmut Bantz (FRG)
15. Adalbert Dickhut (FRG)
17. Theo Wied (FRG)

26. Friedel Overwien (FRG)
31. Jakob Kiefer (FRG)
32. Robert Klein (FRG)
1950
Basel
SUI
Walter Lehmann (SUI) Marcel Adatte (SUI) Olavi Rove
(FIN)
-
1938
Prag
CSR
Jan Gajdos (CZE) Jan Slàdek
(CZE)
Eugen Mack
(SUI)
-
1934
Budapest
HUN
Eugen Mack (SUI)  Romeo Neri (ITA) Emanuel Löffler (CZE)  9. Ernst Winter (GER)
11. Franz Beckert (GER)
13. Heinz Sandrock (GER)
17. Herbert Lorenz (GER)
25. Konrad Frey (GER)
1930 
Luxemburg
LUX
Josip Primozic (YUG)  Jan Gajdos (CZE) Emanuel Löffler (CZE) -
1926
Lyon
FRA
Petar Sumi (YUG) Josef Effenberger CZE) Ladislav Vacha (CZE)  -
1922
Ljubljana
YUG
Petar Sumi (YUG)
Frantisek Pechacek (CZE)
- Stane Derganc (YUG) -
1913
Paris
FRA
Marcos Torrès (FRA) Karel Stary
(CZE)
Josef Sykora
(CZE)
 -
1911
Turin
ITA
Ferdinand Steiner (CZE) Josef Cada (CZE) Svatopluk Svoboda (CZE) -
1909
Luxemburg
LUX
Marcos Tórres (FRA) Josef Cada (CZE) Armand Coidelle (FRA) -
1907
Prag
TCH
Josef Cada (CZE) Jules Rolland (FRA) Frantisek Erben (CZE) -
1905
Bordeaux
FRA
Marcel Lalu (FRA) Daniel Lavielle (FRA) Lucien Dèmanet (FRA) -
1903
Antwerpen
BEL
Josef Martinez (FRA) Joseph Lux (FRA)
Georges Wierinckx (BEL)
- -

*Update:10/2017

* unterstützt von:
The Shoes of Olympic & World Champions!

*Quelle: "Das Turnjahrhundert..." Götze/Herholz)  

.
* unterstützt von:
 The Shoes of Olympic & World Champions!

<< back to WM Montreal 2017

<< back to WM 2015, Glasgow
 *<< back to WCh 2014, Nanning


   Mehrkampf-WELTMEISTER 2017

Mehrkampfchampion 2017
Xiao
Xiao Ruoteng (CHN)
***

Der TURN-KAISER
6x Gold in Folge !
2009, 2010, 2011, 2013, 2014 & 2015!
 

Kohei UCHIMURA (JPN)
2009 . 2015 !!
***

Die historisch-erste britische Mehrkampfmedaille:
Vize-Weltmeister 2014

Max WHITLOCK (GBR)
***

2014 WM-Bronze

Yusuke TANAKA (JPN)
***

Vize-Weltmeister
2010 & 2011
Europameister 2011

Philipp Boy (GER)

Mehrkampf-Silber 2007,
Bronze 2006 & 2013:

Fabian HAMBUECHEN (GER)
*

Mehrkampf-Weltmeister
2006 & 2007

YANG, Wei (CHN) -
 ...der letzte chinesische Mehrkampfsieg,
vor der Herrschaft von Kohei Uchimura!
* *

Mehrkampf-Weltmeister
1994 & 1997


Iwan IWANKOW (BLR)
***

Mehrkampf-Weltmeister
1983 & 1987


Dmitri Bilosertschew (URS)
... erstmals Champion mit 17 Jahren!
***

Mehrkampf-Weltmeister
1981 & 1985


Juri KOROLJOW (URS)
***

Mehrkampf-Weltmeister
1970; Vize '78;  Bronze '74 & 1985


Eizo KENMOTSU (JPN)
***
Mehrkampf-Weltmeister
1954;  + 7-maliger Olympiasieger!

Wiktor TSCHUKARIN (URS):
* 1954: mit Walentin MURATOW erster sowjetischer Weltmeister


***

<< back to WM Montreal 2017

<< back to WM 2015, Glasgow
 *<< back to WCh 2014, Nanning

*

<<  www.gymmedia.de

 

GYM Partners
* Spezialist auch für Behindertenfahrzeuge!

The Shoes of Olympic & World Champions!



 



 




... effizient werben >HIER!<