Deutschland, armes Fernsehland ... | GYMmedia.de

15. Oktober 2011  
Deutschland  
Gerätturnen

Deutschland, armes Fernsehland ...

Verpasste sportliche Sternstunden auf deutschen Bildschirmen in Serie ...!
Mit stoischer und unverständlicher Konstanz negieren auch die öffentlich-rechtlichen TV-Rechtebesitzer in Deutschland bisher auch weiterhin und weitestgehend die nach Fußball zweitgrößte Sportart im deutschen Lande, obwohl die inzwischen die Weltspitze mitbestimmt und einzigartige Topathleten, wie gestern in Tokio, den alten und neuen Vize-Weltmeister Philipp BOY sowie Marcel NGUYEN - überaus erfolgreich agieren und mit Oksana CHUSOVITINA  ein unglaublicher Weltstar deutsche Farben trägt  ... 
Einzig das ZDF nahm bereits in diesem Wochenverlauf wenigstens in seiner "heute" - Nachrichtensendung Notiz vom WM-Geschehen und würdigte auch "heute" Philipp Boy in seiner Hauptabendsendung und bereitete so seine Zuschauer auf die geplante Übertragung von den Finals vor, am Samstag mit Oksana CHUSOVITINA im Sprungfinale, und mit Fabian HAMBÜCHEN und Philipp BOY am Sonntag im Reckfinale.
* ... wenn ein falscher Pfiff an einem TV-Fußballwochende ertönt, füllen sich Körbe bzw. ganze Festplatten mit tausenden Protestzuschriften...!

* Protestiert denn wegen der eben beschriebenen Ignoranz der gesamten Sportart Turnen nicht einer der 20.000 deutschen Turnvereine oder deren 5 Millionen Mitglieder ...?
Die TV-Stationen müssten sich doch vor dem geballten Ärger eigentlich nicht retten können!!
* Zuschauerredaktion, ARD:    >> info@daserste.de
* EUROSPORT:                       >> info@eurosport.com
... Berlin, liegt doch mitten in Brandenburg, denkt man, Cottbus nicht weit weg. ...
Philipp BOY ist Brandenburger, Cottbusser ... wurde eben erst in selbiger Hauptstadt im Frühjahr Europame
... und so findet in einer führenden Berliner Zeitung tags danach die Turn-WM (nicht) statt:
>> TURN-WM in der Hauptstadtpresse (??)
... ist das noch normal ...?