Russland gewann alle 7 Goldmedaillen dieser EM! | GYMmedia.de

02. Juni 2013  
Wien, Österreich  
Rhythmische Gymnastik

Russland gewann alle 7 Goldmedaillen dieser EM!

Zum Abschluss der 29. Europameisterschaften der Rhythmischen Gymnastik in der Wiener Stadthalle sicherte sich Topnation Russland alle vier Goldmedaillen und drei der vier möglichen Silbermedaillen in den Finals der Einzelgeräte, nachdem sie bereits die Titel im Nationen-Wettbewerb und beide Goldmedaillen der Juniorinnen-Gruppen gewonnen hatten. Erfolgreichste Gymnastin wurde dabei Jana KUDRJAWTSEWA (RUS) mit zweimal Gold (Ball, Keulen). Die Landsfrauen Daria SWATKOVSKAYA (Reifen) und Margerita MAMUN (Band) gewannen die beiden restlichen Geräte. Mamun war davor dreimal Zweite geworden. Nur die Ukrainerin Ganna Risatdinowa konnte einmal in die Phalanx der sieggewohnten Russinnen als Zweite mit dem Band eindringen.

SPIETH Gymnastic- GYMmedia-Online-Partner seit über 1 Jahrzehnt ...!

Margerita Mamun - holte im letzten Gerätefinale ihr erstes und für Russland das 7. Gold dieser EM, war aber in der Summe und zusätzlich davor noch dreimal Vize-Europameisterin!

Die EM-Party ist vorbei.
* - ÖFT-Presse-Service
____________________

Mit der Galashow und der Schlusszeremonie ging die 29. Europameisterschaft der Rhythmischen Gymnastik 2013 am Sonntag  in der Wiener Stadthalle stimmungsvoll zu Ende.
Österreichs Caroline Weber verabschiedete sich als weiße Ballerina zu „May Way“ vom begeisterten Publikum und von ihrer Karriere. Den allerletzten Auftritt absolvierte die 27-jährige Vorarlbergerin gemeinsam mit ihren EM-Teamkolleginnen Nicol Ruprecht und Natascha Wegscheider sowie dem ÖFT-Nationalkader und „Wiener Blut“.
Ganz großen Anteil an meiner Karriere hat Lucia Egermann“, dankte die scheidende Rekordgymnastin der Nationaltrainerin, die sich mit einem großen Blumenstrauß und Tränen in den Augen von ihrem Schützling verabschiedete.
Die EM in Wien war eine Demonstration der Stärke einer einzigen Nation: Russland.
„Wie würden sie sich fühlen, wenn ihre Mädels alles abräumen“, lautete die Gegenfrage der russischen Cheftrainerin nach den Einzelfinals der Europameisterschaft der Rhythmischen Gymnastik in der Wiener Stadthalle.
Mit Team-Gold, Reifen-, Ball-, Keulen- und Band-Titel, zum Drüberstreuen auch beide Juniorinnenbewerbe hatten ihre Schützlinge alles gewonnen, was es zu gewinnen gab:
Ein Trio brachte sich für die Nachfolge von Olympiasiegerin Evgenia Kanajeva in Stellung. Yana Kudryavtseva, Margarita Mamun und Daria Svatkovskaya dominierten eine Europameisterschaft, die unter dem Motto „Catch The Fire, Get The Rhythm“ das Wiener Publikum begeisterte.
„Es ist nie einfach zu gewinnen“, freute sich Margerita Mamun, die dreifache Grand-Prix-Siegerin dieses Jahres über ihren ersten EM-Erfolg.
„Ich habe bei allen Geräten mein Bestes gegeben, mit dem Band hat es einfach nach Wunsch geklappt“, erklärt sie.
Daria Swatkowskaja pflichtete ihr bei: „Ich habe nicht erwartet, hier einen Einzeltitel zu holen. Umso glücklicher bin ich, diese harte Konkurrenz gewonnen zu haben.“
Die zweifache Einzel-Goldmedaillengewinnerin Jana Kudrjawtsewa über die harte Konkurrenz im eigenen Team: „Mein Ziel war nicht der erste Platz, sondern mich bestmöglich zu präsentieren. Es ist gut so starke Teamkolleginnen zu haben, denn so weiß ich, geht bei mir etwas schief, kann eine andere für Russland die Medaille holen.“
Zum Auftakt des Schlusstages siegte auch die Juniorinnen-Gruppe Russlands ihr Einzelfinale.

* Samstag, 01.Juni
_________________


Die Übungen der Gymnastinnen im Nationenwettbewerb galten gleichzeitig als Qualifikationsleistungen für die einzelnen Finals mit den Handgeräten:
Auch hier wurde die Dominanz auch der jungen Leistungsgeneration Russlands deutlich. Dreimal steht Jana Kudrjawtsewa vor Margerita Mamun an der Spitze der Qualifikationswerte für die abschließenden Gerätefinals am Sonntag. Nur Mit dem Reifen hat sich hinter der Russin Daria Swatkowskaja die Weißrussin Melitina Staniouta vor Margarita Mamun auf Rang zwei dazwischen geschoben, so dass eigentlich der Sieg in den sonntäglichen Finals ausschließlich nur über russische Favoritinnen führt.

Caroline Weber (AUT)
(c) ÖFT/B. Thierolf

... das ja zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz zu Ende war, denn auf Ruprecht wartete noch ein Auftritt bei der großen Gala am Sonntag..
Sonntag stehen die großen Einzelfinali der besten acht Gymnastinnen dieser EM mit den vier Geräten Reifen, Ball, Keulen und Band an, gefolgt von der abschließenden Gala mit Showvorführungen der Medaillengewinnerinnen, aller österreichischer EM-Teilnehmerinnen und dem emotionalen Abschied von Caroline Weber von der internationalen Gymnastikbühne.
>> Resultate Nationenwettbewerb,

** Alle anderen Resultate entnehmen Sie bitte unserer
>> Resultatsübersicht

Die Gruppe A, mit den Favoritinnen des Nationen-Wettbewerbs, beendete am Samstagabend mit den Hangeräten Keulen und Band den Wettkampf der Elite-Gymnastinnen.

** Hier bietet Ihnen der Ausrichter die Möglichkeit, sich diese Entscheidung per
>> VIDEO on DEMAND (Gruppe A) nochmals anzuschauen!

* ... zu den Junioren-Europameisterschaften 2013:
   >> Gruppen-Wettkämpfe der Juniorinnen