Zwei Einzelgoldmedaillen Gastgeber und Juniorengold für Russland - Caroline Weber erstmals für Österreich in einem EM-Finale | GYMmedia.de

29. Mai 2011  
Minsk, Weißrussland  
Rhythmische Gymnastik

Zwei Einzelgoldmedaillen Gastgeber und Juniorengold für Russland - Caroline Weber erstmals für Österreich in einem EM-Finale

Am Abschlusstag der 27. Europameisterschaften der Rhythmischen Gymnastik 2011 im weißrussischen Minsk standen die Gerätefinals der Elite auf dem Programm - es ging um die Titel mit Reifen, Ball, Keulen und Band.
Jevvgenia Kanajewa, Olympiasiegerin, vielfache Welt- und Europameisterin, hat am letzten Tag der RSG-EM in Minsk die Gerät-Finals mit Reifen und Band für sich entschieden und Silber mit dem Ball gewonnen. Überraschend musste sie sich, bedingt durch Fehler in ihren Vorträgen, der Weißrussin Ljubow Charkaschina mit Ball und Keulen geschlagen geben, belegte mit den Keulen nur Platz 6. Für die 23-jährige Charkashina, EM-Vierte 2010 und Vize-Welt- und Europameisterin mit der Mannschaft, waren es die ersten Goldmedaillen bei internationalen Meisterschaften in ihrer langjährigen sportlichen Karriere. Sie wurde zudem Dritte mit dem Reifen.
Die besten acht Juniorinnen- Gruppen beendeten bereits ihren Wettkampf mit Gold für Russland, Silber für Weissrussland und Bronze für Aserbaidschan...


(c) Pictures: Dirk ZIMMERMANN

Russlands Juniorinnen überglücklich

Zum ersten Mal wurden bei einer Junioren-Europameisterschaft in der Rhythmischen Gymnastik zwei Medaillen vergeben, eine im Mehrkampf und eine im Finale, wobei die Juniorinnen dreimal die gleiche Übung mit fünf Seilen zeigen. 
Heide Bruneder (AUT), Vorsitzende des Technischen Kommittees der UEG, sagte: "Dieses neue Format wurde eingeführt, damit sich das Training für die Juniorinnen mehr lohnt". 

Finale Juniorgruppen:
1 Russland 27.100
2 Weissrussland 26.500
3 Aserbaidschan 25.825

>
Endergebnis Finale Juniorgruppen

Jewgenija Kanajewa (RUS) gewann Gold mit Reifen und Band

 - Ball-Finale: 
Das Ballfinale gewann überraschend Ljiubov Tscharkaschina aus Weissrussland vor Jewgenija Kanajewa und Darija Dimitrijewa aus Russland. Beide russische Gymnastinnen hatten Geräteverluste beim Fangen ausserhalb des Gesichtsfeldes. Kanajewa beim Fangen des Balls mit dem Rücken und Dimitrijewa beim Fangen hinter dem Kopf und verlor das gesamte Risikoelement, abgesehen von der Unterbrechung in der Übung:


- Ergebnisse Finale Ball:
1- Liubov Charkashyna 28.450
2- Evgenia Kanaeva 28.350
3- Daria Dmitrieva 27.575


Ergebnisse Finale Ball

Alina Maxymenko gewann Bronze mit Keulen

- Band-Finale:
Jewgenija Kanajewa aus Russland gewann dann noch zum Abschluss das Bandfinale auch wenn sie nicht so sicher turnte wie sonst. Auf dem zweiten Platz landete ihre Teamkollegin Darija Kondakowa und eine mehr als verdiente Bronzemedaille ging an Silvia Mitewa aus Bulgarien. 

Caroline Weber aus Österreich hatte zwar bei ihrer einzigen Finalteilnahme leider Pech, sie bekam bei einem Wurf einen Knoten in das Band und das Risikoelement wurde nicht anerkannt, was ihr 26.400 Punkte und den achten Platz einbrachte. Der allerdings bedeutete die erstmalige EM-Finalplatzierung einer österreichischen Gymnastin!

- Ergebnisse Finale Band:
1- Evgenia Kanaeva 29.275
2- Daria Kondakova 29.075
3- Silvia Miteva 27.825


> Ergebnisse Finale Band



* GYMmedia INTERNATIONAL 
   - die Redaktion