Turn-EM, Männer nach Podiumsdurchgang | GYMmedia.de

22. Mai 2012  
Montpellier, Frankreich  
Gerätturnen

Turn-EM, Männer nach Podiumsdurchgang

Spiegelbildlich zum Ablauf der Qualifikation der Männer dieser 34. Turn-Europameisterschaften 2012 gibt der EM-Modus traditionell zwei Tage davor die Halle, das Podium und die Wettkampfgeräte unter Originalbedingungen zum sogenannten "Podiumstraining frei.
Der deutsche Nationaltrainer Andreas Hirsch - mit seinen Aktiven in der Rolle des Titelverteidigers von Birmingham (2010) - sieht sich diesmal allerdings nicht in der Favoritenrolle und dafür solche Nationen wie Russland, Ukraine, Frankreich und Großbritannien als die vorrangigen Titelanwärter.
Außer Mehrkampf sind bei dieser EM nur die Mannschaftsentscheidung (Samstag) und die Titel an den Einzelgeräten (Sonntag) ausgeschrieben ...

* Erstmals unterstützt der Büromarkt Böttcher die GYMmedia-Online-Berichterstattung!
... eine Top-Einkaufsquelle auch für deutsche Turnvereine!

Danach legte Trainer Hirsch die Gerätbesetzung fest:
„Wir haben auf dem Podium ein durchwachsenes Training absolviert, die Situation mit Sebastian Krimmer war nicht vorhersehbar und wir wussten zunächst nicht, woran wir waren“, sagte Hirsch und bezog sich damit auf die Magenprobleme sowie -krämpfe, die Krimmer in der Nacht zuvor plagten. Der Test im Podiumstraining zeigte jedoch, dass der Stuttgarter starten kann.

Die Gerätbesetzung
Den EM-Auftakt wird die DTB-Riege am Barren absolvieren. Matthias Fahrig (SV Halle), Sebastian Krimmer (MTV Stuttgart) und Marcel Nguyen (TSV Unterhaching) werden zwischen den Holmen antreten.
Besonderes Augenmerk lag beim Podiumstraining auf Barren-Europameister Nguyen, der laut Hirsch „seine Übung gut durchgeturnt hat“.
Für das Reck hat der Coach Eugen Spiridonov (TV Bous), Nguyen und Philipp Boy vorgesehen. „Philipp hatte am Reck Griffprobleme und ist einmal rausgerutscht“, so Hirsch über den Vize-Europameister am Königsgerät.

* Der Boden wird mit Boy, Nguyen und Fahrig besetzt.
„Matze hat seine Inhalte am Boden gezeigt“, sagte Hirsch über den Bodenspezialisten Fahrig, der allerdings noch in der Ausführung Reserven zeigte.

* Am Pauschenpferd wird Deutschland mit Spiridonov, Boy und Krimmer starten.
* Die Ringe werden Spiridonov, Boy und Nguyen absolvieren.
* Am Sprungtisch treten Boy, Nguyen und Matthias Fahrig an. Hier wird der Hallenser Fahrig als einziger DTB-Starter zwei Sprünge absolvieren und damit um den Finaleinzug mitkämpfen. „Matze hat seine Sache im Podium sehr gut gemacht und seine beiden Sprünge gut hingestellt“, so Hirsch.

Der Team-Wettkampf
„Wir müssen unsere Reserven für den Wettkampf noch erschließen und sollten Teams wie Russland, Ukraine, Frankreich und Großbritannien nicht unterschätzen. Ich sehe uns im Moment nicht in einer Favoritenstellung“, sagte Hirsch als Fazit über sein Team, das als Titelverteidiger in das EM-Rennen geht.
* Quelle: dtb-online