WCH/ WM 2010 Moscow | GYMmedia.de

26. September 2010
Moskau, Russland
   

Die acht besten Gruppen aus dem gestrigen Mehrkampf mit den jeweiligen Handgeräten turnten heute um die Goldmedaillen in zwei Gerätefinals, mit fünf Reifen sowie mit 3 Bändern und 2 Seilen.
* Finale mit fünf Reifen
Im ersten Finale, mit fünf Reifen, gewann die Gruppe aus Russland mit 27.975 Punkten mit nur 0.100 Zählern vor der Gruppe aus Italien (27.875 Punkte) und den Vertreterinnen Bulgariens. Die bulgarische Gruppe zeigte eine fehlerfreie, risikoreiche und gut choreographierte Reifenübung, die ihnen 27.100 Punkte und die Bronzemedaille einbrachte - die erste Medaille überhaupt für die Delegation Bulgariens bei der diesjährigen Weltmeisterschaft.
Wie gestern belegte Israel den vierten Platz, die deutsche Gruppe einen fantastischen fünften Rang und ihnen folgen Japan, Weissrussland und Aserbaidschan. Die Gymnastinnen aus Weissrussland hatten kein Glück mit den Reifen, eines der Handgeräte rollte aus der Bodenfläche und machte alle Podiumschancen zunichte.

25. September 2010
Moskau, Russland
   

An diesem Nachmittag starteten 29 Gruppen, von Australien bis Venezuela bei den diesjährigen Weltmeisterschaften im Gruppenmehrkampf. Alle Gruppen zeigen in diesem Rahmen zwei Übungen, eine mit 5 Reifen und eine mit 3 Bändern und 2 Seilen. Überraschend verteidigte Italien den Vorjahrestitel auch in der "Höhle der Löwinnen" erfolgreich! 
Silber ging- wie 2009 in Mie - an die Mädchen aus Weissrussland und Bronze an die Lokalmatadorinnen aus Russland, die schwerwiegende Fehler in der Übung mit fünf Reifen nicht mehr ausgleichen konnten ...

24. September 2010
Moskau
   

Nach der letzten Übung von Jewgenija Kanjewa, von der russischen Cheftrainerin „Schenetschka“ genannt, ist sicher: sie ist die alte und neue Weltmeisterin!
Herzlichen Glückwunsch, Schenja!
Kanaewa gewann mit 116.250 Punkten vor ihrer Landsfrau Daria Kondakowa und Melitina Staniuta aus Weissrussland. Ohne Medaille in diesem Mehrkampf blieb Aliya Garaeva aus Aserbaidschan die mit nur 0.050 Punkten Rückstand – ein Unterschied in der Leistung der Gymnastinnen, der nur mit Kampfrichteraugen zu sehen ist – auf dem vierten Platz landete. Die besten westeuropäischen Gymnastinnen Delphine Ledoux (FRA), Caroline Weber (AUT), Julietta Cantaluppi (ITA) und Carolina Rodríguez (ESP), kamen auf die Plätze 13, 15, 16 und 17.

1- Jewgenija Kanjewa (RUS) 116.250
2- Daria Kondakova (RUS) 113.825
3- Melitina Staniuta (BLR) 110,350

23. September 2010
Moskau, Russland
   

* Letzter Tag Mannschaftsmehrkampf und Einzelqualifikation
Der vierte und letzte Durchgang im Mannschaftsmehrkampf brachte den Vertreterinnen aus Russland, Jewgenija Kanajewa, Daria Kondakowa, Daria Dimitriewa und Jana Lukonina den erwarteten Weltmeistertitel. Die alten und neuen Weltmeisterinnen gewannen mit 284,925 Punkten vor Weissrussland und Aserbaidschan. Die Gymnastinnen aus der Ukraine fahren leider auch im zweiten Jahr in Folge von einer Weltmeisterschaft ohne Mehrkampfmedaille nach Hause.

<< Jewgenia Kanajewa holte nach Reifen ihr zweites Gold mit dem Ball und steht im russischen Siegerteam; Daria Dmitriewa sicherte auch Gold mit dem Band ...

21. September 2010
Moskau, Russland
   

Nach dem Podiumstraining vom Wochenende begannen am Montag in der Moskauer Olimpiyski Indoor Arena der erste Wettbewerb der diesjährigen Weltmeisterschaften in der Rhythmischen Gymnastik. 148 Gymnastinnen aus 50 Nationen zeigten ihre Seil- oder Reifenübungen im Rahmen des Teamwettbewerbs, wobei je vier Gymnastinnen pro Land startberechtigt sind die ein Maximum von zwölf Übungen zeigen. Dieser Nationenmehrkampf bietet auch gleichzeitig die Qualifikationsmöglichkeit für die Einzelgymnastinnen für die Gerätefinals am heutigen Dienstag und am kommenden Donnerstag, sowie den Einzelmehrkampf der 24 Besten am Freitag.
Bei den ersten Finals gab es die erste kleine Überraschung: Daria Kondakowa bezwang mit dem Seil Topfavoriton Jewgenia Kanajewa, die sich aber den Titel mit dem Reifen holte

18. September 2010
Moskau, Russland
   

Niemand zweifelt an der neuerlichen, erdrückenden Dominanz der russischen Gymnastikschule, die kontinuierlich und seit Jahren nahezu unangefochten die Weltspitze der Elitedisziplin Rhythmische Gymnastik bestimmt.
Nach der bulgarischen Ära in den neunziger Jahren (Maria Petrowa), den nachfolgenden ukrainischen Erfolgen (Jelena Witritschenko, Jekaterina Serebrianskaja), gelang es nur noch der unvergleichlichen Anna Bessonowa (UKR; zuletzt 2007) in der olympischen Königsdisziplin, dem Mehrkampf, russische Siege zu verhindern: