Bundesliga-Frauen: 2. Wettkampftag 2016 | GYMmedia.de

29. Oktober 2016  
Stuttgart  
DTL-Frauen

Bundesliga-Frauen: 2. Wettkampftag 2016

Frauen des MTV Stuttgart souverän
Nach dem ersten Frühjahrstermin am 7. Mai 2016 folgte nun am letzten Oktober-Wochenende (29./30.) im Olympiajahr der zweite Wettkampftag der 1. Turn-Bundesliga der Frauen.
Gastgeber ist - wie schon zuletzt 2014 - der Titelverteidiger und Tabellenführer, der MTV Stuttgart in der SCHARRena, der auch im Olympiajahr 2016 als Top-Favorit gilt.
Während die meisten der deutschen Olympiateilnehmerinnen noch aus verschiedenen Gründen pausierten, behauptete die erfahrendste Stuttgarterin, Kim BUI mit ihre Mannschaft souverän die Spitzenposition in der 1. Kunstturn-Bundesliga der Frauen ...
 

C O M M E R Z B A N K - starker Partner des führenden deutschen Turnklubs.



... so strahlten die 3-fache AK12-Schülermeisterin Emelie Petz und ihr Trainer Robert Mai 2015 -verteidigten 2016 den MK-Titel in der AK13. Emelie ist die jüngste MTV-Turnerin in der ersten Bundesliga!

♦♦ Wettkampfbericht - 1. Bundesliga
Es kam, wie erwartet: Die Gastgeberinnen gewannen 3 der vier Geräte, gaben nur zu Beginn, das Sprunggerät an Karlsruhe-Söllingen ab. Der Gesamterfolg fiel aber mit 215,15:204,20 so deutlich wie prognostiziert aus.

Das aktive MTV-Team des Tages bestätigte seine Favoritenrolle souverän!
Das lag an einer gut aufgelegten und sehr ausgeglichen turnenden Kim BUI (54,10 / 2.), aber ebenso auch an Carina Kröll (54,30/3.), deren Mehrkämpfe die Sieggrundlage bildeten.
Besser war nur die erstmals für TZ DSHS turnende Ungarin Zsofia Kovacs (< Foto, links), die den Spitzenwert von 55,60 ins Mannschaftsprotokoll einbrachte, was mit Sarah Voss als Mehrkampfvierten (53,90) zu 3. Rang der Kölnerinnen führte.
(Die 16-jährige Ungarin Kovacs war noch im Vorjahr Juniorin und als 6. des European Youth Olympic Festivals (EYOF) notiert, vertrat aber ihr Land im August bereits in Rio de Janeiro bei den Olympischen Spielen.)

... diesmal nur als Autogrammgeber aktiv: die Olympioniken Eli Seitz, Pauline Schäfer, Tabea Alt (von rechts)