Russlands Männer mit 3x Gold am erfolgreichsten - Deutschland ohne Medaille | GYMmedia.de

21. April 2013  
Moskau, Russland  
Gerätturnen

Russlands Männer mit 3x Gold am erfolgreichsten - Deutschland ohne Medaille

Denis ABLJASIN (RUS) gewann am Abschlusstag bei den Männern die Sprungkonkurrenz vor dem Rumänen Flavius Koczi, und nachdem der Ukrainer Oleg STEPKO mit Gold am Barren einen weiteren russischen Sieg durch Mehrkampf-Europameister David Beljawski verhinderte (3. Rang), gab es dann am Reck doch noch das dritte Gold durch den russischen Newcomer Emin GARIBOW vor dem Briten Sam Oldham und Alexander Zarewitsch aus Weißrussland (< Foto, links). Während Deutschlands Hoffnungsträger Fahrig, Nguyen und Hambüchen allesamt leer ausgingen überraschte die Turn-Schweiz durch Lucas Fischer mit einer Silbermedaille am Barren
Russlands Männer avancierten damit zur erfolgreichsten Nation dieser EM mit drei Titeln.
 

Best of Montpellier 2012:

 

1.  WHITLOCK, Max (GBR)
    
- (6.6) = 15,333... 3,5 Schrauben zum Salto vw. mi 1/1-Drehung (!) zu Beginn.... 2,5 Schrauben und am Ende 3-Fache Schraube ... wouww!!

1. SHATILOV, Alexander (ISR)
    
- (6.4) = 15,333
... Vize-Champion  von Berlin 2011: gibt mit seiner ausgewogenen Mischung von Breiten- und Längenachsendrehungen den Juroren wenig Abzugsmöglichkeiten ... zieht mit Whitlock gleich, hat aber die etwas geringere Schwierigkeit!

 

1. KEATINGS, Daniel (GBR)
     -
(6.7) = 15,600
... der Europameister von Birmingham (2010), riskierte viel, zieht mit hohem Tempo durch, da ist kaum 'etwas abzuziehen, und auch die Schwierigkeiten stimmen ... er kann's immer noch, und wie (!!) ... jubelte deutlich hörbar schon während des Abganges - stark - und sensationeller Weise bezwang  er den schier für unschlagbar gehaltenen Ungarn Berki, schön war's wirklich - erklären kann man's nicht - denn auch der Olympiasieger turnte traumhaft!!

 


1. AIT SAID, Samir (FRA) - (6.8) = 15,466
... der zweite Franzose, als letzter im Finale gestartet -bejubelte sich im exakten Stand am Ende erstmal gleich selbst ...
 alle Spezialisten boten ihre Powerprogramme auf solch' hohem, nahezu einheitlichen Niveau, dass die Differenzierung schon wieder schwerfällt: als seine Wertung erfolgte, gab's verereinzelte Pfiffe, da er mit Schwierigkeit 6.8. die zweit-höchste Schwierigkeit anbot und damit Europameister wird: alle haben's gesehen, allen hat's gefallen, wenige nur außerhalb der Kampfrichtertische aber können sich die Unterschiede erklären.
Vielleicht muss man deshalb schon wieder mal die Schwierigkeitstabelle der Superpower-Knaller differenzieren, die Tabellen neu überarbeiten...??
- denn: Doppelplatzierungen hatten wir schon - man sollte sie möglichst vermeiden!
Der Unterschied vom Champion zum Achten beträgt gerade mal 0,3 Punkte!!!

 

1. STEPKO, Oleg (UKR) - (6.6) = 15,766
... nach Beljawski der Vorkampfbeste!! als Vierter gestartet durfte er sich keinen Fehler leisten, ... herrlich sein Grätschsalto vw. zum Stütz .. der Makuz, ... ausgiebig der Tippelt, ... ... ebenso wie der gebückte Doppelsalto in den sicheren Stand mit der um 0,2 Punkte höheren Schwierigkeit zog er an der Konkurrenz vorbei!

2. FISCHER, Lucas (SUI) - (6.5) = 15,633
... der Überraschungsschweizer ging mit einem unglaublichen Eifer in seine Übung, die er wohl zu seiner bislang besten seines Lebens gestaltete, alles sauber, flüssg durchgeturnt und das nach seiner Rückkehr nach langer, schwieriger krankheitsbedingter Unterbrechung - Chapeau, Lucas!! - das war Weltspitze, Steigerung um 4 Zehntel gegenüber der Qualifikation, vorbei an Beljawski und an Marcel Nguyen - verdientes Barrensilber für die Schweiz, deren "junge Wilden" ja schon längst im Kommen sind!!

3. BELYAVSKIY, David (RUS) - (6.4) = 15,533
... der Mehrkampfsieger, am ersten Finaltag ohne Medaile, heute sein einziger Auftritt; heute mit einer blitzsauberen Übung, dynamisch vorgetragen und varientenreich, inklusive Turnen im Seitverhalten und Steigerung gegenüber Qualifikation und höherer E-Note als Wernjajew!!

* Die UEG präsentiert per VIDEO on DEMAND:
* FINALE :  R E C K
_____________________



Die Chronik:

1. GARIBOV, Emin (RUS)
- (7.0) = 15,433
... erst der "Stehgeiger" mit 1/2-Drehung... dann noch Tkatschow gestr.- Tkatschow gegrätscht mit 1/2-Drehung (!) ... eine originelle, auch ellenlange Übung mit Doppel-Tsukahara gestr. in den traunmhaften Stand! Auch Russland hat neue, "junge Wilde", die den Etablierten Druck machen!!

2. OLDHAM, Sam (GBR) - (6.5) = 15,133
... nutzt seine nach Boden zweite Finalchance wesentlich besser und turnt nicht nur die zweithöchsten Schwierigkeitsinhalte, sonder auch technisch ansprechend und damit auf den Silberrang!

3. TSAREVICH, Alexander (BLR)  - (6.5) = 14,833
... Kovacs geh... leichte Rhythmusunterbrechung nach Adler, 1/1-Drehung im Hdst. ... Abgang Dreifachsalto gehockt, aber als Startübung in dieses Finale starker Auftakt, der am Ende überraschend zu Bronze reicht!!...

4. SHATILOV, Alexander (ISR) - (6.5) = 14,733
... der großgewachsene, elegante Ex-Russe, der für Israel turnt, zeigt dem Erfinder, wie der "Moznik" geht, war als Siebenter ins Finale gekommen und steigert sich gegenüber der Qualifaktion - zu Bronze aber fehlen im 0,1 Punkte - schade!!

5. LIKHOVITSKI, Andrei (BLR) - (6.0) = 14,466
... sorry ... Übungsprotokoll  aus techn, Gründen verpasst ...

6. HAMBUECHEN, Fabian (GER) - (6.4) = 13,966
... Kolman gut ... dann Tkatschow + gesprungene 1 1/2-Schraube ... ... und aus der Traum nach Adler ganze Drehung ... der Abstieg! ... damit bleiben die Deutschen bei dieser Europameisterschaft erstmals seit neun Jahren wieder gänzlich ohne jede Medaille!!

7. MOZNIK, Mario (CRO) - () =
... und dann vergibt einer der Topfavoriten ausgerechnet bei dem von ihm kreierten Elemet, beim Moznik, (Tkatschow mit 1/2-Drehung) seine Titelchance, und steigt ab ! ... schade!!

8. WATSON, Ashley (GBR)            - (5.8) = 12,833
... ging als Nr. 8 in dieses Finale; begann mit Einarmer... dann Def ... Gaylord-Salto, über die Stange, flog zu weit  und ... Sturz!!

 *** Alle Ergebnisse finden Sie auf unserer Überblickseite unter
     R e s u l ts