12. Oktober 2014
Nanning, China
   

Auch nach Abschluss der Männerfinals verteilen sich die 6 möglichen WM-Titel auf sechs verschiedene Nationen - Japan und die USA bleiben gar ohne Einzelgold an den Geräten, ebenso die Briten, die sogar ohne jegliche Medaille! Selbst Gastnation und Mannschaftsweltmeister China musste sich mit nur einem Weltmeistertitel an den Ringen duch Neuling LIU, Yang begnügen und. Ansonsten gab es die Parade der Spezialisten: Denis ABLJASIN holt am Boden die überhaupt einzige Goldmedaille für sein Land bei dieser WM. Ungarns Stützkünstler Krisztian BERKI dominiert zum dritten Mal am Pauschenpferd. Nach drei südkoreanischen Weltmeistern geht Spunggold mit RI, Se Gwang erstmals nach Nordkorea. Oleg WERNJAJEW gewinnt nach 18 Jahren (Rustam Scharipow) wieder Barrengold für die Ukraine und Olympiasieger Titelverteidiger Epke ZONDERLAND bleibt erneut unbezwingbar am Reck und markierte als krönenden Abschluss mit (7.7) = 16,225 Punkten.die Höchstwertung dieser Weltmeisterschaften.

12. Oktober 2014
Nanning, China
   

 Nach Gold mit der Mannschaft und ihrer erfolgreichen Titelverteidigung im Mehrkampf avancierte die 17-jährige Simone BILES (USA) am Schlusstag mit zwei weiteren Goldmedaillen an Balken und Boden - nachdem sie am Vortag bereits Sprungsilber gewonnen hatte - zur erfolgreichsten Turnerin der 36. Turn-Weltmeisterschaften der Frauen im chinesischen Nanning. Chinas Star, YAO, Jinnan sicherte der Gastnation den Titel am Sufenbarren vor ihrer Teamkameradin HUANG, Huida. Zuvor blieb mit Sprunggold für die Nordkoreanerin HONG, Un Jong ein weiter Weltmeistertitel in Asien, so dass europäische Turnerinnen diesmal leer ausgingen. "Nur" zwei Silbermedaillen blieben für die einstige Spitzennation Rumänien durch Larisa IOrdache (Mehrkampf, Boden) und nach Mannschaftsbronze für Russland nur noch zwei Bronzemedaillen durch Alija MUSTAFINA an Balken und Boden.

10. Oktober 2014
Nanning, China
   

Nach dem ersten USA-WM-Titel 1991 in Indianapolis durch Kim Zmeskal, der sieben weitere Mehrkampf-Weltmeisterinnen aus Amerika folgten, holte heute Titelverteidigerin Simone BILES mit enormer Steigerung zum Vorkampf und 60,231 Punkten den isgesamt 9. Mehrkampf-Weltmeitertitel für die Turnnation USA! Trotz kleinerer Schwächen am Balken trumpfte sie besoners mit Geräthöchstnoten an Sprung (15,866) und Boden (15,066) auf und ließ so der Konkurrenz keine Chance. Silber gewann die momentan im Mehrkampf einzige konkurrenzfähige Rumänin und Vorjahres-Vierte, Larisa IORDACHE (59,765), die aber nur am Schwebebalken mit der dort einzigen 15'er-Wertung ihrer US-Konkurrentin Paroli bieten konnte. Damit verdrängte sie die Vize-Weltmeisterin von Antwerpen (2013),  Kyla ROSS , ebenfalls USA, diesmal auf den Bronzerang (58,232) und die Weltmeisterin von 2010 und Vorjahresdritte, Aliya Mustafina aus Russland blieb, u. a. nach Sturz am Boden, mit nur 57,232 Punkten diesmal medaillenlos.

9. Oktober 2014
Nanning, China
   

Zum unglaublich 5. Mal in Folge erwies sich heute im chinesischen Nanning Japans Ausnahme-Athlet Kohei UCHIMURA erneut als bester Mehrkämpfer der Welt und gewann wiederum und nahezu fehlerlos mit 91,965 Punkten nun die Kaiserkrone - den höchsten Titel, den das moderne Kunstturnen zu vergeben hat!
Ebenfalls ein Novum ist die Silbermedaille von Max WHITLOCK (90,473), denn noch nie zuvor gewann in der Turngeschichte ein Brite eine Mehrkampmedaille.
Yusuke TANAKA (90,449) sicherte die asiatische Vormachtsstellung ab und holte mit Bronze die zweite Einzelmedaille für Japan. Obwohl der Ukrainer Oleg WERNJAJEW mit 90,298 Punkten dicht dran war bleib er auf Rang vie ebenso knapp medaillenlos, wie auch Russlands Qualifikationszweiter, David BELJAWSKI (89,765) und die enttäuschten Chinesen, die heute zuviele Fehler machten: ihr Bester, DENG, Sishu (89,732) wurde Sechster, CHENG, Ran (87,587) landete gar nur auf Rang 13.
 

8. Oktober 2014
Nanning, China
   

Mit einem beeindruckenden Start-Zielsieg und einer bei Weltmeisterschaften in diesem Jahrtausend noch nie dagewesenen Punktedifferenz von fast 7 Punkten holt sich die Damenriege des Olympiasiegers USA mit 179,587 Punkten zum vierten Male im letzten Jahrzehnt die Mannschaftsgoldmedaille. Die Mädchen von Gastgeber CHINA mühten sich redlich, konnten jedoch nur am Schwebebalken gegen die sonst dominanten Amerikanerinnen punkten und gewinnen, nach zuletzt Bronze (2011, Tokio), die Silbermedaille mit 172,587 Punkten. RUSSLAND konnte den Chinesinnen nur an Sprung und Stufenbarren Paroli bieten, verlor aber gegen den neuen Vizeweltmeister allein am Balken über 2 Punkte sichert sich dahinter die Bronzemedaille mit 171,462 Punkten.

7. Oktober 2014
Nanning, China
   

Am Dienstag, den 7. Oktober, dem 5. Wettkampftag im chinesischen Nanning, gewann das gastgebende CHINA bei den 45. Turn-Weltmeisterschaften der Männer 2014 zum 6. Mal in Folge bei Welttitelkämpfen die Mannschafts-Goldmedaille mit 273,369 Punkten. In einem ungemein spannenden Duell mit dem "ewigen Zweiten" verwiesen die Chinesen JAPAN nur knapp (273,296) erneut, aber auch bereits zum vierten Mal in Folge, auf den Silberrang. Ebenso spannend verlief die Auseinandersetzung um die Bronzemedaille.

7. Oktober 2014
Nanning, China
   

Als heute bei den 45. Turn-Weltmeisterschaften der Männer 2014 die 8 besten Teams um Medaillen kämpften, waren China, Japan und USA erste Medaillenanwärter, aber beim WM-Wettkampfmodus bei nur 3 Turnern ohne Streichwert war auch eigentlich mehr möglich! So wollten z. B.die deutschen Athleten, die nach ihrem 6. Platz im Vorkampf nichts verlieren können, volles Risiko gehen! Und so plante - so wie die in Chemnitz trainierende Saarländerin Pauline Schäfer tags zuvor schon ein neues Balkenelement realisierte - nun ein weiterer Chemnitzer Turner, Andreas Bretschneider, am Reck ebenfalls eine Weltpremiere, die dann - erfolgreiches Gelingen vorausgesetzt - später seinen Namen tragen sollte: So wie "Gienger-" oder "Jäger"salto gäbe es dann einen "Bretschneider-Salto" ...

Seiten