43th World Championships of Artistic Gymnastics Tokyo 2011 | GYMmedia.de

16. Oktober 2011
Tokio, Japan
   

Am Abschlusstag der 43. TURN-WELTMEISTERSCHAFTEN 2011 in Tokio
setzte sich mit zwei weiteren Siegen Top-Nation China durch - mit  SUI, Lu am Balken und Olympiasieger ZOU Kai am Reck (Foto, li.)  -  und damit an die Spitze der Nationenwertung und führt diese mit vier Titeln und insgesamt 12 Medaillen auch überlegen an.

Durch Danell LEYVA als neuer Barrenweltmeister kommen auch die USA, wie China, auf vier Goldmedaillen. Mit zwei Erfolgen - nach Viktoria Komowa am Barren, heute noch durch Ksenia AFANASJEWA am Boden, sieht auch die Bilanz der Russen freundlicher aus - zwei Siege, aber durch Anton Golotsutskow nur 1 Medaille (Silber am Sprung) im Männerbereich.

Koreas YANG, Hak Seon wird Sprungweltmeister, während Deutschlands Fabian HAMBÜCHEN (4.) und Philipp BOY (6.) in einem hochdramatischen Reckfinale diesmal glück- und medaillelos blieben...

15. Oktober 2011
Tokio, Japan
   

Am ersten Tag der Gerätefinals der TURN-WM in Tokio setzten sich vorwiegend die Favoriten an den Geräten durch.
Lediglich am Boden verwies der Mehrkampf-Weltmeister Kohei UCHIMURA (JPN) den favorisierten Olympiasieger aus China, ZOU, Kai, auf den Silberrang.
Am Pferd dominierte der Ungar Krisztian BERKI und "Herr der Ringe" wurde zum vierten Mal CHEN, Yibing aus China.
Bei den Frauen war am Sprung die Vorkampfbeste Mc Kayla MARONEY (USA) nicht zu schlagen. Vize-Weltmeisterin wurde die 36-Jährige Deutsche Oksana CHUSOVITINA, die seit 1991 (!) ihre vierte Silbermedaille und nach ihrem WM-Titel von 2003 ihre unglaublich 9. (!) WM-Sprungmedaille holte!
Am Stufenbarren war die Mehrkampfzweite Viktoria KOMOVA nicht zu schlagen. Durch ihre Landsfrau Tatjana NABIEWA gab es erstmals einen russischen Doppelsieg an diesem Gerät.

15. Oktober 2011
Deutschland
   

Verpasste sportliche Sternstunden auf deutschen Bildschirmen in Serie ...!
Mit stoischer und unverständlicher Konstanz negieren auch die öffentlich-rechtlichen TV-Rechtebesitzer in Deutschland bisher auch weiterhin und weitestgehend die nach Fußball zweitgrößte Sportart im deutschen Lande, obwohl die inzwischen die Weltspitze mitbestimmt und einzigartige Topathleten, wie gestern in Tokio, den alten und neuen Vize-Weltmeister Philipp BOY sowie Marcel NGUYEN - überaus erfolgreich agieren und mit Oksana CHUSOVITINA  ein unglaublicher Weltstar deutsche Farben trägt  ... 

14. Oktober 2011
Tokio, Japan
   

Auf einer Pressekonferenz am Rande der Turn-Weltmeisterschaften in Tokio hat der Weltturnverband (FIG) am Freitag (14.10.2011) sein neues Weltcup-System im Gerätturnen vorgestellt.

14. Oktober 2011
Tokio, Japan
   

Ganz im Zeichen eines Athleten der Extra-Superklasse stand bei den 43. Turn-Weltmeisterschaften der Männer die 3. Goldmedaille des Japaners Kohei UCHIMURA, dem mit der Traumnote von 93,631 dieser Hattrick als erstem Sportler der Turngeschichte gelang.
Ebenfalls historischen Premierencharakter hat die erfolgreiche Verteidigung des VIZE-Weltmeistertitels durch den Cottbusser Philipp BOY ( 90,530), was einem deutschen Turner bisher noch nie gelungen war!
Ebenfalls Bronze blieb bei den Gastgebern und ging an Koji YAMAMURO für 90,225 Punkte.

Auch Deutschlands Marcel NGUYEN kam mit 89,831 als Achter noch unter die Top-Ten der Welt und sichert damit den erfolgreichsten WM-Mehrkampf ab, den deutsche Turner je bestritten ...!

13. Oktober 2011
Tokio, Japan
   

In einem, gegenüber vergangener Jahre wenig hochklassigem WM-Mehrkampffinale, in welchem sich nur einige der 24 Finalistinnen gegenüber dem Vorkampf zu steigern wussten, setzte sich am Ende die US-amerikanische Landesmeisterin Jordyn WIEBER mit 59,382 Punkten durch, und verdrängte erst nach dem letzten Gerät (Boden) die bis dahin führende Jugend-Olympiasiegerin von 2010, Viktoria KOMOWA aus Russland mit 59,349 auf den Silberrang.
Dritte wurde die Chinesin YAO, Jinnan (58,598), vor Alexandra Raismann (USA), Huang, Qiushuang (CHN) und der sich steigernden Rumänin Ana Porgras auf Platz 6.
Deutschlands WM-Debütantin Nadine Jarosch aus Detmold verblüffte mit einem 10. Rang (56,033) und ließ dabei sogar die heute unter ihren Möglichkeiten bleibende Deutsche Meisterin Elisabeth Seitz (11. 55,823) hinter sich, die allerdings auch mit dieser Platzierung insgesamt nicht enttäuschte ..

12. Oktober 2011
Tokio, Japan
   

Bei den 43. TURN-WELTMEISTERSCHAFTEN 2011 gab es bei der ersten Männerentscheidung ein dramatisches Teamfinale.
Durch Reckstürze im letzten Durchgang verlor Gastgeber JAPAN am Ende die schon sicher geglaubte Goldmedaille an die damit erfolgreich ihren Titel verteidigenden CHINESEN, und rettete mit nur einem Hundertstel Vorspung Silber vor dem Olympiadritten USA.
Hinter den wiedererstarkenden Russen und Ukrainern auf Platz 4 bzw. 5 blieben die deutschen Turner mit Stabilitätsreserven wesentlich unter ihren Möglichkeiten und wurden Sechste.
Sie verwiesen Korea und die bereits im ersten Durchgang scheiternden Rumänen auf die Plätze ...

12. Oktober 2011
Tokio, Japan
   

Mit Glitzereffekten zu WM-Edelmetall ...?
Laut chinesischer Agenturmeldungen
tragen die chinesischen Turngirls zur WM in Tokio den teuersten Trikots der Welt: Davon gibt es zwei Kollektionen auf denen jeweils bis zu 600, aus Australien importierte, geschliffene Kristalle "implantiert" sind.  Trotz "handmade in China" soll der Stückpreis "ein paar tausend Dollar" betragen ...! Der Stoff sei sehr elastisch, mit einer besonderen, optisch-wirksamen Oberfläche,

11. Oktober 2011
Tokio, Japan
   

Bei den 31. TURN-WELTMEISTERSCHAFTEN DER FRAUEN im Tokioter Metropolitan Gymnasium sichert sich eine junge US-Amerikanische Nationalriege mit 179,411 Punkten die Goldmedaille im Teamfinale mit einem respektablen Vorspung von über 4 Punkten vor Vorjahrssieger RUSSLAND(175,329) und vor CHINA (172,820), das wie 2010 erneut die Bronzemedaille gewinnt.
Hinter Rumänien und Großbritannien überrascht Deutschland mit einem kaum erwarteten 6. Rang und verweist Gastgeber Japan und Australien auf die weiteren Plätze. Alle diese acht Teams hatten bereits am Samstag auf dierektem Wege die Olympiaqualifikation erreicht

10. Oktober 2011
Tokio, Japan
   

Die Qualifikationswettkämpfe der 43. TURN-WELTMEISTERSCHAFTEN 2011 im Metropolitan Gymnasium in Tokyo endeten mit der Dominanz der Gastgeber und der Riege der USA. Titelverteidiger China qualifiziert sich zwar sicher, aber noch ziemlich "schaumgebremst" vor Deutschland, Russland, Korea, Rumänien und Ukraine. Frankreich und Großbritannien dagegen müssen im Januar in die Relegation, die die Schweizer als 17. jedoch knapp verpassten und unter ihren Möglichkeiten blieben. Philipp BOY und Marcel Nguyen stehen im Mehrkampffinale und Fabian Hambüchen (12), und Boy im Reckfinale, der nach seiner Verletzungspause seinen ersten vollen Mehrkampf wieder bestand. 
Titelverteidiger Kohei UCHIMURA (JPN; 92,256) führt mit ziemlichem Abstand das Feld an. In Verfolgung die beiden US-Amerikaner John OROZCO (90,532) und Danell LEYVA (89,848).

Seiten