02. Oktober 2021  
Deutschland  
Gerätturnen

DTL: 1. Bundesliga Kunstturnen Frauen

Der Wettkampfbetrieb der Deutschen Turnliga der Frauen ist in vier Leistungsebenen geteilt:
In der höchsten Wettkampfklasse, der 1. Bundesliga und in der 2. Bundesliga sind je 8 Mannschaften vertreten.
Die 3. Bundesliga besteht aus zwei Staffeln (Nord; Süd), ebenfalls zu je 8 Teams.
Auch in den beiden Regionalligen (Nord; Süd) sind jeweils 8 Mannschaften vertreten.
Unter den insgesamt 6 x 8 = 48 Vereinen finden sich aus dem Gebiet der ehemaligen DDR, die einst zu den Welt-Topnationen im Kunstturnen gehörte, nur noch 2 eigenständige wettkampffähige Vereine: Der Dresdner SC in der ersten und die TuG Leipzig in der zweiten Bundesliga.

** Das weltweit renommierte Turnschuh-Label >> IWA Gymnastics. unterstützt die Kurzberichterstattung der 1. Bundesliga der Frauen.



* 02. Oktober 2021


 1. WETTKAMPFTAG: 1. Bundesliga (Mannheim; GBG Halle)


* Rekordmeister MTV Stuttgart war zum Saisonauftakt am ersten Oktoberwochenende in der Mannheimer GBG-Halle nicht zu schlagen:
Das einzigeTeam mit über 200-Punkten (200,650), auch ohne ihre beiden "Grand Dames" Elisabeth Seitz und Kim Bui, überraschte besonders mit respektablen Leistungen hoffnungsvoller junger Turnerinnen!
Der TV Tittmoning der auch ohne seine Chemnitzer Gaststarterinnen Sophie Scheder, Lisa Zimmermann, Julia Birck und Lucia Meyer auskommen musste, wurde mit respektabler Differenz von über - 8 Punkten auf Platz 2 verwiesen (192,000), gefolgt vom TZ DSHS Köln mit 185,550 Punkten.
Insgesamt gingen an diesem ersten Wettkampftag von den 8 Mannschaften 44 Turnerinnen an die Geräte. Immerhin 19 davon absolvierten einen vollständigen Vierkampf - in der Kölner Mannschaft sogar das gesamte Quartett! Allerdings kamen dabei insgesamt nur 3 Turnerinnen über die 50'er Punktegrenze:

... eine echte Turn-Topscorerin!

* Die für dieses erste DTL-Bundesliga-Wochenende angekündigte 2. "WM-Qualifikation" konnte in aktueller Ermangelung potenzieller WM-fähiger Athletinnen als solche faktisch nicht stattfinden. Somit nominierte der DTB-Lenkungsstab die beim Männerverein KTV Chemnitz trainierende (Ex-Balkenweltmeisterin Pauline Schäfer-Betz als einzige WM-Teilnehmerin für Kitakyushu (18.-24. Oktober), mit der Begründung, dass sie "sich in den beiden Qualifikationswettkämpfen vor allem am Balken gut präsentiert" habe und eine "realistische Finalchance bei der WM" hätte ...!?

* ANMERKUNG:
(1) - Bei Olympia in Tokio landete Ex-Weltmeisterin (2017) Schäfer-Betz an ihrem Spezialgerät Balken mit (5.2)=12,966 auf Platz 36 der Qualifikation;
(2) - das beste ihrer drei Startgeräte in der olympischen Vorrunde war Boden mit (4.6)=12,733 auf Geräteplatz 42.
(3) - Zur 1. deutschen WM-Qualifikation (21. 09. in Frankfurt) trat Schäfer-Betz lediglich am Balken an (=13,250) und
(4) - am heutigen Bundesligatermin im Stuttgarter MTV-Mannschaft kam sie an Boden + Balken nicht über die 13'er-Punktegrenze hinaus:
       → Balken: (5.2)=12,55; → Boden: (4.7)=12,95.

(?) - Wie ein deutscher Lenkungsstab einer "Spitzensportart "von einer realistischen WM-Finalchance sprechen kann", entzieht sich jeglichem Fachverständnis!!??
.... armes Turn-Deutschland!
(C) gymmedia / Eckhard Herholz