22. Februar 2009  
Hanau, London  
Gerätturnen

HISTORY:150. Todestag August SCHÄRTTNERS

Heute vor 150 Jahren, am 22. Februar 1859, starb in London eine der führenden Persönlichkeiten der deutschen Turnbewegung,  August SCHÄRTTNER, im Alter von nur 42 Jahren. Der in Hanau geborene Schärttner gehörte zu den Gründern der ersten Hanauer Turnfeuerwehr, war 1844 für die turnerische Leitung des ersten Feldbergfestes (2) in Hanau, sowie für die Bildung eines Batallions Hanauer und Bockenheimer Turner verantwortlich, die in der Revolution von 1848/49 den Badischen Gesinnungsgenossen zu Hilfe eilten....

Im Turnfestjahr 2009 - auch Jahr des 250. Geburtstages von Johann Christoph Friedrich GutsMuths - erinnert ein "letzter Jahnbrief" an den Hanauer August SCHÄRTTNER ...
Generationen von Sportstudenten erinnern sich z.B. an die "Schärttner-Halle" - die Turnhalle der ehemaligen "Deutschen Hochschule für Körperkultur" (DHfK) in Leipzig - in der u.a. auch Olympiasieger Klaus Köste oder zuletzt Sven Tippelt trainierten.
In Schärttners Geburtsstatdt Hanau gibt es eine "August SCHÄRTTNER-Sporthalle" und:

Die Sparkassen-Sportstiftung Main-Kinzig
vergibt z.B. jährlich einen "AUGUST-SCHÄRTTNER-PREIS" für vorbildliches und langjähriges Engagement im Ehrenamt.
<< Ex-1.000m-Weltrekordler Jürgen MAY (auf dem Foto, rechts), Vorsitzender der Sportstiftung, bei der Verleihung des 'Schärttner-Ehrenpreises' 2007 an Hermann Kildau (Mitte) vom 1. Gelnhäuser Teakwondo-Club 1968.